Juliette Has a Gun

Lipstick Fever

€93,58
€93,58 / 100ml

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

SIE MACHT SEHR BÖSE DINGE, ABER SIE MACHT SIE WIRKLICH GUT!

Warum haben Lippenstifte fast immer den gleichen Duft? In Frankreich sprühten die Menschen am Hof bis zur Revolution ihre Perücken mit einer Mischung aus zerdrückten Iriswurzeln und Reispuder ein. So entsteht eine irisartige Note. Veilchen kam Ende des 19. Jahrhunderts in den ersten festen Lippenstiften dazu und gemeinsam wurden sie in den 1920er Jahren zur Norm. Lippenstifte mit dem süßem Veilchengeschmack waren zu dieser Zeit absolut im Trend. Da die Lippenstifte in Kontakt mit dem Mund kamen, neigten die Kosmetikunternehmen dazu, sie mit essbaren Inhaltsstoffen zu parfümieren. Iris, Veilchen und Himbeeren haben den Vorteil, dass sie besonders lieblich schmecken, wenn man mit der Zunge über die Lippen fährt...

Paris, Pigalle, Donnerstagabend. Mit dem Blick in den Spiegel fügt Juliette ihrem Femme Fatal Look den letzten Schliff hinzu, der die Welt in die Knie zwingen wird. Eine Komposition, inspiriert von einer Spur Lippenstift. Er hat seine Geschmeidigkeit und seinen Duft von Iris und Veilchen. Die historischen Noten des Lippenstiftes in Kombination mit Vanille Absolute, Himbeere und Pfirsich. Das Accessoire, ebenso ästhetisch wie geschmacklich ansprechend, wird mit holzigen Noten wie Patschuli und Zedernholz aufgewertet. Diese Kombination spiegelt das Zusammenspiel von Lippenstift und Handtasche, eine meist unzertrennliche Kombination, wider... Die realistische Wirkung ist so groß, dass wir unwiderruflich in eine Welt versetzt werden, die entschieden weiblich, höchst verführerisch, spielerisch, fast schon unanständig ist. Göttlich.

Kopfnote
Himbeere Veilchen Absolut
Herznote
Patschuli Essenz, Iris Absolut
Basisnote
Vanille Absolut, Brauner Moschus, Cetalox
Duftkategorie
blumig, elegant, fruchtig

Das könnte Ihnen ebenfalls gefallen

Zuletzt angesehen