Eight & Bob

Nuit de Megève Eau de Parfum

€147,19
€147,19 / 100ml

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Nuit de MEGÈVE In den 30er Jahren war das Skifahren eine aufkommende Sportart, die nur einer sehr kleinen gesellschaftlichen Elite vorbehalten war. St. Moritz entwickelte sich in dieser Zeit zu einem Treffpunkt der europäischen Aristokratie und so zählte auch Albert Fouquet, der Schöpfer des Parfums Eight & Bob, jeden Winter zu einem der regelmäßigen Besucher. Damals, von Paris, war dies eine sehr weite Reise. Eines Tages wurde Fouquet von seinem Freund Nicolás nach Hause eingeladen, um dort einen begnadeten Schneider kennenzulernen, der sich jedes Jahr von Megève nach Paris begab, um seine besten Kunden zu besuchen und diesen maßgeschneiderte Skibekleidung der Saison anzufertigen. Während der Schneider Maß nahm, führten die drei eine anregende Unterhaltung; dabei berichteten der Schneider und Nicolás Fouquet von der unvergleichlichen Schönheit des Ortes Megève. Fouquet hatte bereits zuvor gehört, dass der Baron Maurice de Rothschild kürzlich beschlossen hatte, in Megève das eleganteste und vornehmste Luxushotel der Alpen zu eröffnen. So nahm er einige Monate später Nicolás Einladung zu einem vorweihnachtlichen Abendessen in Megève gerne an. Die Dinner, von Nicolás organisiert, waren in der High Society wohl bekannt und heiß begehrt, ganz gleich, ob sie in Cap Ferrat, nun in Megève oder in seinem Château in Paris stattfanden. Das Geheimnis lag in seiner sorgfältigen Auswahl der Gäste. Intellektuelle, Diplomaten, Geschäftsleute, elegante Frauen, junge Künstler ..., alle mit einer ausgeprägten offenen Herzlichkeit, dem Gefühl der Verbundenheit, was stets Garant für einen einzigartigen und gelungenen Abend war. Am erste Tag in Megéve und nach anstrengendem Skifahren erlebte er den zauberhaftesten Abend, den sich Fouquet jemals erträumt hätte. Beim Betreten von Nicolás Wohnung stand neben dem Gastgeber die schönste Frau, die Fouquet je gesehen hatte. Nicolas stellte sie ihm vor: Annique, eine junge Österreicherin, Tochter eines Bankiers und einer ungarischen Adeligen, deren Gesicht die Perfektion der weiblichen Schönheit widerspiegelte. Der Glanz ihrer smaragdgrünen Augen und ihr Lächeln vermittelten eine unvergleichliche Ruhe und Sanftheit. Ihre Größe und ihre bedächtigen Gesten unterstrichen die natürliche Eleganz ihres exquisiten Geschmacks bei der Wahl ihres schwarzen langen Kleides und des Schmucks, den sie zurückhaltend zur Geltung kommen ließ. Albert Fouquet wurde das Glück zuteil, den Abend mit Annique bis zur letzten Minute zu verbringen. Stundenlang unterhielten sie sich am Kamin, lachten, tanzten und versprachen einander, sich in den nächsten Monaten wiederzusehen. Nach seiner Rückkehr in Paris wollte Fouquet nicht einen Augenblick dieser zauberhaften Nacht in Megève aus seinem Gedächtnis streichen. Den Geruch nach Bergen, Kamin, das Ambiente dieses besonderen Festes.... Er wusste, er werde diese Erinnerung am besten in einem exquisiten Duft verewigen, wie es nur seinem außergewöhnlichen Talent gegeben war. Und so entstand die umwerfende Kreation von Albert Fouquet: Nuit de Megève

Kopfnote
Grapefruit, Petitgrain, Gewürznelkenknospe
Herznote
Tonkabohne, Iris, schwarzer Kaffee
Basisnote
Vetiver, Tabak, Moschus
Duftkategorie
holzig/würzig

Das könnte Ihnen ebenfalls gefallen

Zuletzt angesehen